Wie sicher sind ihre Digitalfotos?

Mit zunehmender Digitalisierung aller Lebensbereiche verliert man leicht einen sehr wichtigen Aspekt aus den Augen:

Was passiert mit meinen digitalen Daten im Fall eines Computer-Defekts, gestohlenen Handys, defekten Tablet’s oder bei nicht mehr lesbaren CD’s/DVD’s?

Digitale Medien und Datenträger habe im Vergleich zu einem gedruckten Buch oder Fotoabzug immens kurze Lebenszeiten, da diese Daten flüchtig sind und schnell unbrauchbar gemacht werden können.

Beispiele hierfür sind:

– (Mobile) Festplatten können durch Herunterfallen oder magnetische Einflüsse gelöscht werden bzw. irreparabel beschädigt werden. Des weiteren weist die Oberfläche der enthaltenen Datenscheiben im Laufe der Nutzung immer mehr defekte Bereiche auf, die das Speichern der Daten unsicherer machen. Immerhin ist bei klassischen Festplatten noch eine sehr kostenintensive Datenrettung möglich – allerdings nur bis zu einem gewissen Grad der Zerstörung.

– Festspeicher (SSD und Speicherkarten) wie sie z.B. in Handys, Tablets , Kameras und Spielekonsolen vorkommen, altern weitaus schneller als normale Festplatten, da diese konstruktionsbedingt nicht unendlich viele Schreib-/Lesevorgänge pro Speicherzelle ausführen können – somit verringert sich hier im Lauf der Nutzung sowohl die Kapazität wie auch die Zugriffsgeschwindigkeit. Das kritischste ist jedoch der plötzliche Totalausfall. Wenn eine Festspeicher ausfällt, sind die Daten meist unwiederbringlich verloren. Anders als bei einer normalen Festplatte kann man hier die Daten oftmals nicht wieder herstellen.

– Der mit am weitesten verbreitete Datenträger mit häufiger Nutzung ist die CD oder DVD. Bei preisgünstigen Rohlingen machen sich erste Defekte manchmal schon nach wenigen Monaten der Lagerung bemerkbar. Hochwertige Rohlinge der Markenhersteller halten durchschnittlich 5-10 Jahre  – sollten dann aber auf jeden Fall neu gesichert werden. Die Daten werden hier oft unbemerkt zerstört, da der Kunststoff altert und nicht mehr jedes Bit lesbar ist. So kann es beispielsweise dazu kommen, dass beim Öffnen eines Digitalfoto-Jpegs von einer CD nur noch die Hälfte des Motivs sichtbar ist und die andere Hälfte rosa, blau oder andersfarbig dargestellt wird.

Wie kann ich meine Daten optimal sichern?

Auch wenn wir ihnen als Labor ans Herz legen möchten so viele Bilder wie möglich als Fotoprodukt wie z.B. Fotobuch, Leinwand, Foto hinter Acryl oder Fotobuch auf Fotopapier zu verewigen und langfristig zu sichern, gibt es parallel dazu noch mehrere Möglichkeiten diese in ihrer digitalen Form besser zu sichern.

Beispiele hierfür können sogenannte NAS (Network Attached Storage = Speicher im Netzwerk)-Systeme mit RAID (Redundant Array of Independent Disks = Verbund mehrerer Festplatten) sein, die einerseits die Daten zentral im Heim- oder Firmennetzwerk bereitstellen und andererseits durch die RAID-Variante 1 (Spiegelung) eine sehr hohe Datensicherheit gewährleisten, da beim Ausfall einer Festplatte die zweite Festplatte ebenfalls alle Daten enthält.

Ganz neu sind die diversen Cloud-Systeme wie die iCloud von Apple oder OneDrive von Microsoft. Hier muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er seine persönlichen Daten einem Online-Speicherservice überlassen will. Zweifellos sind diese Systeme sehr sicher und die Daten auch beim Totalverlust der eigenen Speichermedien noch vorhanden, aber andererseits weiß man nicht, wer wirklich Zugriff auf diese Daten hat oder diese auswertet.

Ein Fotoabzug hält 50 bis 100 Jahre und länger

Fotopapiere zählen neben dem Druck auf Papier zu  den haltbarsten Medien, da die verwendeten Materialien bei fachgerechter Lagerung  (50-60 Prozent Luftfeuchte, ca. 20 °C, Dunkelheit) kaum einem Zerfallsprozess ausgesetzt sind.

Wir empfehlen ihnen daher ihre wichtigsten Motive als Fotoabzug zu bestellen und z.B. in einem schönen Foto-Album oder einer Fotobox zu sammeln.

Ebenso empfehlenswert sind Fotobücher aus echtem Fotopapier (bieten die gleiche Haltbarkeit wie Fotoabzüge) oder gedruckt mit hochwertigen Pigmentfarben, die ebenfalls über Jahrzehnte ihre Farben behalten.

Seien sie kreativ und lassen sie Ihre schönen Motive nicht im Archiv verschwinden…wir stehen ihnen bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite:

Telefonisch montags bis freitags von 9.00 bis 17.00 Uhr unter 0421-2433-140 oder per Mail unter labor@photodose.de

 

2 thoughts on “Wie sicher sind ihre Digitalfotos?

  1. Thema online Bestellprogramm:
    die Verwaltung der zusammengestellten Produkte ist eine Katastrophe. Im Warenkorb kann ich die einzelnen Positionen nicht unterscheiden, da links nur ein Platzhalter abgebildet wird (offenbar für die Art des Produkts). Ich kann also nicht prüfen, was ich eigentlich in den Warenkorb gepackt habe, es sei denn, ich öffne jede Position zum Bearbeiten, um zu sehen was sich dahinter verbirgt. Und dann muss ich mir aufschreiben was ich gesehen habe. Eigentlich sollte es anders funktionieren, zumal wenn man die Positionen unter einem Dateinamen abspeichern kann.
    Die offline Software ist auch nicht besser und funktioniert auch nur einmal und dann nicht mehr (Windows XP). Die genannten Probleme finde ich schade, zumal Ihre Produkte recht gut sind.

    1. Hallo Herr Atzpadin,

      wir nehmen ihre Anregung gerne auf!

      Uns ist bewusst, dass die Darstellung der Produkte ab einer gewissen Menge / Produktvielfalt im Warenkorb
      an ihre Grenzen stößt, aber die meisten Anwender kommen damit gut zurecht, da meist nur eine übersichtliche Produktauswahl bestellt wird.

      Ihr Photo Dose Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.