Was bedeutet der graue Randbereich bei Büchern und Heften?

Um ein Fotobuch oder Fotoheft auf das entgültige Maß zu bringen, sind mehrere Schnitte am Ausgangsmaterial notwendig. Unsere digitalen Druckmaschinen drucken ausschließlich auf großen A3+ Bögen.

Somit muss jedes Digitaldruck-Produkt beschnitten werden, damit es

1. Das gewünschte Maß erhält

2. Keine weißen Ränder stehen bleiben

3. Ein einheitliches Erscheinungsbild entsteht

Software für Windows - Fotobuch Editor
Ausschnitt des Fotobuch-Editors in der Windows-Software mit erkennbarem grauen Randbereich

Da beim Schneiden nicht Blatt für Blatt geschnitten wird, sondern mehr als hundert Bögen gleichzeitig, kommt es hier zu einer leichten Varianz in der Schnittposition.

Um hier keine Probleme mit dem Layout des Buches zu bekommen, z.B. wenn der Schnitt etwas weiter außen verläuft,
lautet daher unsere Empfehlung für den grauen Randbereich wie folgt:

1. Bei vollformatigen Motiven für den Hintergrund sollten sie diese als Hintergrundbild einfügen

2. Wenn sie mehrere Bilder im Hintergrund positionieren, sollten sie diese komplett mit in den grauen Bereich setzen

3. Bei kleineren Motiven und vor allem bei Texten und Grafiken sollten sie immer etwas Abstand zum grauen Rand lassen

4. Motive mit Rahmen oder Effekten sollten vor dem grauen Randbereich enden

Grundsätzlich kann die Empfehlung lauten, immer den kompletten grauen Randbereich zu füllen, sofern sie keinen weißen Hintergrund nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.