Bilder mit dem Metallic-Effekt

Fotos hinter Acryl Sie sind aktuell einer der Renner im Produktsortiment von photo dose. Die tolle Wirkung durch den Metallic-Effekt macht Fotos hinter Acryl zu etwas Besonderem. Wer will, kann sie sich auch noch mit einer zusätzlichen Alubond-Platte veredeln lassen.

Fotos hinter Acryl erscheint auf den ersten Blick als ein einfaches Produkt mit toller Wirkung. „Die Wirkung aufgehängt an der Wand ist wirklich beeindruckend, vor allem wegen des Metallic- Effekts. Der entsteht dadurch, dass wir bei den angebotenen Standardformaten bis 50×75 cm einen echten Fotoabzug machen und zudem das besondere Papier Fuji Pearl verwenden“, sagt Produktionsleiter Frank Bockhop. Das Zusammenspiel von Fotopapier und Acrylplatte sorgt für die besondere Wirkung der Bilder. „Das schätzen unsere Kunden sehr und bestellen dieses Produkt immer öfter“, berichtet Geschäftsführer Nick Dose. In der Bremer Firmenzentrale hat er selbst im Aufgang zur ersten Etage ein großes Acryl-Foto im Sonderformat gehängt. „Dieses Bild ist für viele, die zu uns kommen, ein echtes Aha-Erlebnis.“

Ein Blick ins Großlabor von photo dose zeigt, dass die Herstellung von Fotos hinter Acryl auf den zweiten Blick doch so ihre Tücken hat. Sie ist zeitaufwendig, sie erfordert Präzision und Geduld. „Um Foto und Acrylplatte zu verbinden, verwenden wir eine hauchdünne, doppelseitige Klebefolie. Die große Herausforderung ist, dass auf Acryl jeder einzelne Staubkorn zu sehen ist“, erläutert Bockhop. Also säubern die Mitarbeiterinnen die Acrylplatten und das Foto vorab akribisch. Trotzdem klappt es nicht immer im ersten Anlauf – irgendwo kann ein Fussel hängen bleiben. Läuft alles glatt, werden mit Druck über einen Rollenlaminator die beiden Materialen zusammengepresst. Fehlen noch die zwei Metallhalter, die auf der Rückseite des Fotos angebracht werden. „Sie sorgen für einen kleinen Abstand von einem Zentimeter zur Wand, was das Bild schweben lässt und für einen leicht dreidimensionalen Charakter sorgt“, beschreibt Bockhop. 3,5 Kilo können die Halter tragen. „Da muss sich kein Kunde sorgen, dass die Fotos von der Wand fallen.“

Wer will, kann das Produkt weiter veredeln. Dann wird hinten auf das Foto zusätzlich eine Alubond-Platte aufgeklebt. „Das ist das Optimum, sieht noch einmal edler aus und bietet einen kompletten Schutz für das Foto“, erklärt Bockhop. Und was kommt noch? „Wir planen größere Formate über 50×70 cm hinaus, weil dieses Produkt dann zusätzliche Wirkung entfaltet.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.